Aids | HIV-Infektion

AIDS die kurzform für erworbenes Immundefektsyndrom oder Acquired Immune Deficiency Syndrome

Viren haben keinen eigenen Stoffwechsel. Sie sind gezwungen, in lebende Zellen einzudringen. HIV nutzt den Stoffwechsel der weißen
Buttransfusion: Das Infektionsrisiko beim Erhalt einer verseuchten Bluttransfusion liegt bei 95 Prozent. Vor 20 Jahren traten daher weltweit Tausende Infektionen durch HIV verseuchte Blutprodukte auf. Mittlerweile wird das Risiko für eine HIV Übertragung durch eine Bluttransfusion im Allgemeinen in Europa als sehr gering geschätzt.


Wie wird ein HI-Virus übertragen? Was passiert nach der Infektion in den Zellen? Wie bricht Aids aus? F. Hoffmann-La Roche Ltd, Basel

Möglichkeiten einer Ansteckung - HIV Infektion

HIV Infektion durch Nadelstiche - Kanüllen Das Infektionsrisiko wird mit ca 0,3 % angegeben und steigt mit diversen Faktoren:
a) sichtbare Blutspuren auf der Nadel oder die Nadel war vorher in einer Vene oder
    Arterie des Überträgers (Risiko jeweils fünffach erhöht)
b) bei sehr tiefen Verletzungen ist das Risiko um 16 fach erhöht
b) bei hoher Viruslast des Überträgers ist das Risiko einer HIV Infektin 6 fach erhöht
c) Das Risiko einer Ansteckung bei Hohlnadeln ist größer als bei geschlossenen.

Übertragung bei Mutter - Kind Je nach Studie wird das Risiko der unbehandelten Mutter auf das Kind während der Geburt zwichen 10% und 40% angegeben. Die Wahrscheinlichkeit solch einer vertikalen Transmission während und nach der Geburt lässt sich durch antiretrovirale Therapie der Mutter ab dem 3. Trimester, Kaiserschnitt und Verzicht aufs Stillen auf unter zwei Prozent senken.

HIV Infektin durch Geschlechtsverkehr : Eine Infektion ist nach einmaligem Geschlechtsverkehr möglich, es sind jedoch auch Fälle bekannt, in denen trotz mehrjährigen Sexualkontaktes mit einem infizierten Partner keine Ansteckung erfolgte. Eine gleichzeitig vorliegende andere Geschlechtserkrankung erhöht das Infektionsrisiko um das 5- bis 10-fache, eine hohe Viruslast des Überträgers sogar um das 10- bis 30-fache. Frischinfizierte weisen eine hohe Viruslast auf, da der Körper in diesem Stadium über keine spezifischen Antikörper verfügt.

HIV Test: Ein HIV-Test darf nur mit ausdrücklicher Zustimmung des Betroffenen durchgeführt werden, eine Testung ohne Wissen des Patienten ist rechtlich unzulässig und kann dementsprechend geahndet werden. In Deutschland muss ein positiver HIV-Test gemäß Infektionsschutzgesetz in anonymisierter Form an das Robert-Koch-Institut in Berlin gemeldet werden. In Österreich ist nur die AIDS-Erkrankung, nicht aber die bloße HIV-Infektion meldepflichtig.Blutkörperchen die Leukozyten aus. Sie heißen entweder T Helferzellen oder CD4 Zellen. Eine Ansteckung mit HIV kann entweder in den ersten sechs Wochen zu grippeähnlichen Beschwerden führen oder auch beschwerdefrei verlaufen.