Bauchspeicheldrüsenkrebs

Die Bauchspeicheldrüse enthält exokrine Drüsenzellen, deren Verdauungssekret sich in den Azini sammelt und über die Ausführungsgänge in den Zwölffingerdarm abgegeben wird, und endokrines Gewebe, dessen Zellen Hormone produzieren und an das Blut abgeben.
Beide Gewebsarten können Tumore entwickeln. Beschwerden sind oft sehr lang uncharakteristisch und treten in der Regel zumeist bei fortgeschrittener Erkrankung auf.
Risiko am Bauchspeichel Tumor zu erkranken: Trotz intensiver Forschungen ist die Ursache von Bauchspeicheldrüsenkrebs letztlich unklar. Es konnten allerdings verschiedene Risikofaktoren definiert werden:

 

  • Rauchen
  • Falsche Ernährung
  • Genetische Faktoren
  • Chronische Entzündungen der Bauchspeicheldrüse


Aronia in Cellin gibt auch einen Schutz vor UV-Strahlen und beugt vor , z.B. gegen Bluthochdruck, Arteriosklerose, Ödeme, Rheuma, Allergien, Diabetes, Viruserkrankungen, bakterielle Infektionen, Augenerkrankungen, Suchtverhalten und Krebs.


Was passiert im Körper bei einer Krebserkrankung? Quelle: F. Hoffmann-La Roche Ltd, Basel

Symptome macht Bauchspeicheldrüsenkrebs: Der Pankreaskrebs verursacht erst in einem sehr späten Stadium Beschwerden, die zumeist nicht sofort den Verdacht auf eine Krebserkrankung der Bauchspeicheldrüse lenken. Zu den häufigsten Symptomen zählen:

  • Schmerzen im Oberbauch oder Rücken, oft gürtelförmig ausstrahlend
  • Gewichtsverlust unklarer Ursache
  • Übelkeit und Erbrechen
  • Schmerzlose Gelbsucht
  • Durchfäll
  • Ekel vor Nahrungsaufnahme