Bluthochdruck: Ursachen, Blutdruck Senken, Symptome der Hypertonie

Buthochdruck

Systole

Bluthochdruck oder Arterielle Hypertonie ist ein Krankheitsbild, bei dem der Blutdruck des arteriellen Gefäßsystems chronisch erhöht ist.

Der größte Druck auf Ihre Gefäße entsteht, wenn sich Ihr Herzmuskel zusammenzieht und das Blut in Ihren Körper pumpt. Das ist der systolische Blutdruck. Wenn sich zwischen den Kontraktionen die Herzkammern entspannen, fällt der Druck ab. Das ist der diastolische Blutdruck.

Erhöhte Blutdruckwerte führen zu einer Schädigung des Herz-Kreislauf Systems. Ärtzte gehen davon aus, dass über ein Viertel der erwachsenen Bevölkerung in Europa an arterieller Hypertonie erkrankt sind. Bei den über 60 Jahre alten Menschen ist schon etwa die Hälfte betroffen.

OPC bewirkt eine Signifikante Senkung des erhöhten Blutdruckes - OPC in der Aroniabeere zu 95% in Cellin!


MHH - Podcast - Schrittmacher gegen Bluthochdruck

Ursachen von Bluthochdruck: Bei etwa jedem dritten Patienten steigt der Blutdruck, sobald er übermäßig Kochsalz zu sich nimmt. Bei Salzentzug sinkt er hingegen deutlich ab. Der Zusammenhang zwischen Kochsalzverbrauch und Bluthochdruck wurde oft kontrovers diskutiert. Fest steht, dass nahezu alle Hypertonie-Patienten von einer streng kochsalzarmen Kost (< 1g Salz/d) profitieren. Selbst ein Verbrauch von vier bis sechs Gramm Kochsalz täglich bewirkt eine leichte Blutdrucksenkung.

Stress Hinreichende Beweise, dass psychische Belastungen zu einem permanenten Bluthochdruck führen, gibt es nicht. Was den Stress im Beruf angeht, so weiß man, dass etwa jeder zweite Arbeitnehmer am Arbeitsplatz erhöhte Blutdruckwerte aufweist.

Übergewicht: Übergewichtige Personen entwickeln wahrscheinlich infolge eines erhöhten Blut- und Herzminutenvolumens eine primären Bluthochdruck.

Alkohol: Schon geringe Mengen Alkohol führen zu einer Erhöhung des Blutdruckes. Das vegetative Nervensystem wird durch Alkohol aktiv; die Herzfrequenz wird schneller, das Herzminutenvolumen steigt. Chronischer Alkoholmissbrauch ruft einen krankhaften Bluthochdruck hervor.

Tipp: Die Aronia-Beere gibt auch einen Schutz vor UV-Strahlen und beugt vor , z.B. gegen Bluthochdruck, Arteriosklerose, Ödeme, Rheuma, Allergien, Diabetes, Viruserkrankungen, bakterielle Infektionen, Augenerkrankungen, Suchtverhalten, Krebs. Große Bedeutung kommt ihr auch während der Schwangerschaft und Stillzeit