Magersucht - Bulimie

Magersucht

Magersucht - Bulimie

Die Folgen einer Magersucht - Bulimie sind am anfang sehr unauffällig, so erhält das Umfeld erst spät Kenntnis von der Erkrankung.
Bulimie bzw. Magersucht genannt, ist eine psychische Störung aus dem Bereich der seelisch bedingten Essstörungen. Das Kennzeichen der Magersucht ist die selbst herbeigeführte Gewichtsabnahme, die durch Verminderung der Nahrungsaufnahme erreicht wird, wobei besonders Nahrungsmittel, die als „fett machend“ angesehen werden, weggelassen werden.
Die Magersucht ist eine schwere, unter Umständen tödliche Erkrankung. Das extreme Untergewicht verursacht körperliche Folgen.
Die Einnahme von einem guten Nahrungsergänzungsmittel kann ich nur empfehlen.


„Nicht nur in Ländern wie Afrika hungern die Menschen, sondern auch wir Europäer verhungern im übertragenem Sinn bei vollen Tellern.“
Unsere Nahrungsmittel haben zwar noch Kalorien, aber kaum noch essenziellen Nährwert. „Nicht wenige unserer Speisen sind industriell gefertigte Krankmacher“. Zu heftig und falsch erhitzt mindert auch den Gehalt an aktiven Vitaminen und Enzymen; hinzu kommt noch die Giftbelastung durch Pestizide, Fungizide, Schwermetalle u.a. Die geschätzte verwendete Giftstoffmenge liegt in Europa jährlich bei mindestens 300 000 Tonnen. Anders ausgedrückt nimmt davon jeder einen Anteil von mindestens einem halben kg pro Jahr auf.