Schweinegrippe Impfung - ja oder nein?

Die große Frage für uns alle: soll man sich gegen Schweine Grippe impfen lassen?

Die Schlagzeile zur Schweinegippe in Österreich: Die seit 23. Oktober in Innsbruck nach einer H1N1-Infektion behandelte elfjährige Boznerin ist am Montagabend gestorben. Das Mädchen hatte sich seit Tagen in einem lebensgefährlichen Zustand befunden. Unter anderem war ihre Lunge außer Funktion.

Als ich diese Nachricht im Radio hörte, schickte ich meine Frau gleich zum Arzt um einen Termin für die Impfung zu bekommen. Fehlanzeige!

1) Unser Hausarzt konnte keine genauen Angaben zu der Schweinegrippe Impfung
     geben und empfahl die Krankenkasse anzurufen.
2) Die Krankenkasse verwies meine Frau die Bezirksstelle anzurufen, da nichts
     genaues bekannt sei, nur der Termin: ab 09.11.2009 ist eine Impung möglich!
3) Die Auskunft bei der Bezirksstelle der GKK: rufen Sie am besten in Salzburg
     unter der Nummer 0622 8889 an, wir haben keine genauen Infos zur
     Schweinegrippe Impfung, nur so viel ... die Impfung gegen die neue
     Schweine Grippe ist am 09.11 in speziellen Stellen möglich!

So viel zu den Behörden und der Dringlichkeit sich gegen Schweinegrippe Impfen zu lassen.

Die Impfung wurde vorerst auf Eis gelegt, und nach dem E-Mail welches ich heute von einem Bekannten erhalten habe, sehe ich im Moment auch von einer Impfung ab.

Liebe Mitbürger und Mitbürgerinnen, schauen Sie sich mal das Video an. Es ist erschreckend, aber leider nicht wirklich überraschend und lesen Sie bitte die weiterführenden Infos um sich selbst ein Bild zu machen und die berechtige Frage zu stellen: soll man sich gegen Schweine Grippe wirklich impfen lassen?


Folgendes E-Mail von Jean-Jacques Crèvecoeur
Gegenstand: Konferenz für die Wahlfreiheit in Gesundheitssachen wirft viele Fragen auf ...

Vorbemerkung: ich sende Ihnen diese Email aus eigener Initiative. Ich diene den Interessen von Niemandem und ich führe diese Aktion unentgeltlich. Außerdem bitte ich Sie, mich nicht aufs Wort zu glauben. Ich lade Sie einfach ein, Ihr eigenes Unterscheidungsvermögen zu benutzen. Und Ihre eigenen Schlußfolgerungen zu ziehen.

Grippenpandemie A H1N1 Schweinegrippe:

Er bleibt sehr wenig Zeit, um Sie zu informieren und um Sie zu mobilisieren. In einem Monat wird es zu spät sein!
Da es immer mehr bewußte Individuen gibt, habe ich gewählt, mich gänzlich diesem Dossier zu widmen, um die Lügen und Manipulationen aufzudecken.
Es ist mein Teil des Engagements.
Ich bitte Sie, Ihren Teil dazu beizutragen: verbreiten Sie diese Informationen an all Ihre Kontakte, über Ihr Blog, Ihre Homepage und Ihre Internet-Adressen. Esist Ihr Leben, das auf dem Spiel steht. Wenn Sie dieses Email direkt erhalten haben, tragen Sie sich ein, um die nächsten Emails zu erhalten: promethee@videotron.qc.ca

Ich möchte hier nur einen Auszug aus dem E-Mail veröffentlichen, gerne kann ich aber bei interesse das an mich gesendete Mail weiterleiten (info@rundumgesund.at)

Erstens: ich will Sie an einem außergewöhnlichen Kongreß in Montréal erinnern, welcher den 12. September von 9 Uhr bis 22 Uhr (Lokalzeit Montréal) (15 Uhr bis 4 Uhr morgens, europäische Zeit) stattfand. Dieser Kongreß ist die erste Konferenz für Wahlfreiheit in Sachen Gesundheit.



Der zweite Zweck dieser Info über die Schweinegrippe: mit Ihnen einige meiner zahlreichen Fragen und Rätsel in Verbindung mit dieser berühmten Grippenpandemie H1N1 zu teilen und Sie dann einzuladen, sie selber zu beantworten und Ihre Schlußfolgerungen daraus zu ziehen.

 Wieso hat Frau Bachelot (Gesundheitsministerin in Frankreich), Anfang Februar 2009 eine Gruppe von Verfassungs-Juristen um eine Stellungnahme zu folgender Frage gebeten: wäre ein Impfzwang für der ganze Bevölkerung illegal und verfassungswidrig? Worauf sie die Experten beruhigt haben, indem sie sich darauf berufen, daß in einer außergewöhnlichen Lage und in einem staatlichen Notstand es durchaus gerechtfertigt sei, alle individuelle Freiheit zu unterbinden!

 Weswegen hat die Welt-Gesundheits-Organisation (WHO) am 27. April 2009 ihre Pandemie-Definition geändert? Zuvor waren die Kriterien zum Ausrufen einer Pandemie viel strenger! Jetzt genügt es, daß die Krankheit in zwei Länder einer selben WHO-Zone identifiziert ist!

 Wie kommt es, daß das Patent des Impfstoffes gegen die Schweinegrippe (H1N1) im Jahre 2007 registriert wurde (lange vor dem Wiederauftreten des Virus, das seit der bekannten „spanischen Grippenepidemie“ im Jahre 1918 verschwunden war)?

 Durch welchen Zufall hatte Präsident Sarkozy am 9. März 2009 die Intuition, einen Investitionsvertrag über einen Betrag von 100 Millionen Euro für den Bau einer Fabrik zur Grippe-Impfstoff-Herstellung zu unterzeichnen? Und raten Sie wo! In Mexiko, gerade dort wo die Pandemie ihren Anfang hatte!

 Wieso erinnern keine Medien der Welt und kein wissenschaftlicher Experte daran, daß an der gewöhnlichen Grippe jedes Jahr zwischen 250.000 und 500.000 Personen sterben, das sind mehr als 1.000 Tote pro Tag (dies sind die offiziellen Zahlen der Welt-Gesundheits-Organisation)?

 Wieso wiederholen die Medien jeden Tag die Meldung, daß das Virus der Grippe A H1N1 eine Unmenge von Opfern verursachen wird, während die Tatsachen beweisen, daß es sich um ein einfaches Grippchen handelt (weniger ernst als die gewöhnliche saisonale Grippe), das nur 2.000 Tote in mehr als fünf Monaten gefordert hat? Die gewöhnliche Grippe hätte im selben Zeitraum 200.000 Tote verursacht!

 Wieso haben, trotz diesen unbedeutenden Morbiditäts- und Mortalitätszahlen (2.000 anstelle von 200.000), die Mehrzahl der Länder der Welt phantastische Aufträge von Hunderte von Millionen Impfstoffdosen gestellt und dies ab dem Monat Juni 2009?

 Anders formuliert, wieso ergreift man ausgerechnet dieses Jahr außergewöhnliche Maßnahmen, wo die Grippe weniger heftig ist als in
anderen Jahren? Welche Tatsachen rechtfertigen solche Entscheide, während es nichts Außergewöhnliches gibt?

 Warum wurden Ausnahmegesetze (Kriegsgesetze) in den meisten Länder gerufen (ohne daß der Inhalt dieser Gesetze bekannt gegeben wurde)?

 Warum hat der Ministre der l’Intérieur Français alle Reservisten von der Armee und von der Gendarmerie bereits im Februar 2009 einberufen, wegen (ich zitiere) „einer ernsten soziale Unruhe, vorgesehen auf Ende Sommer 2009“ (das heisst September)?

 Warum wurde die Amerikanische Armee kürzlich auf das ganze Territorium der Vereinigten Staaten stationiert?

 Warum wurden in den letzten Jahren mehr als 800 Konzentrationslager in den Vereinigten Staaten errichtet (sie stehen im Augenblick leer)? Warum sind sie durch das FEMA (Federal Emergency Management Agency) verwaltet, das bei den großen Katastrophen auf dem Territorium eingesetzt wird (wie beim Hurrican Katrina)?

 Wieso wurden Hunderttausende Särge in allen amerikanischen Staaten deponiert, und warum wurden Gemeinschafts-Gruben in jedem Distrikt ausgegraben?

 Warum haben 600 britische Neurologen am 29. Juli 2009 einen vertraulichen Brief von der Health Protection Agency (HPA) erhalten, in dem sie eingeladen werden, besonders auf ein künftiges Ansteigen des Guillain Barré Syndromes zu achten (schwerste degenerative ervenkrankheit, oft durch die Impfungen ausgelöst)? Und warum hat dieselbe Agentur darauf verzichtet, die Bevölkerung zu warnen, die von dieser Impfkampagne „profitieren“ wird?

 Wie kommt es, daß am 5. März 2009 die Firma Baxter 72 Kg Impf-Material verseucht hat, indem die Viren H5N1 der Vogelgrippe und H3N2 der gewöhnlichen Grippe vermischt wurden, bevor sie in sechs anderen Ländern verschickt wurden, während die normalen herheitsverfahren in solchen Laboratorien einen Unfall dieser Art absolut unmöglich machen? Unmöglich, außer man tut es willentlich. Das wurde mir von einem Doktor in Biologie bestätigt.

 Warum sagt man uns nicht, daß der Impfstoff gegen die Grippe, den es seit 40 Jahren gibt, nie eine positive Auswirkung gehabt hat auf das Auftreten dieser Krankheit, im Gegenteil? Eine internationale Studie hat bewiesen, daß die Geimpften öfter die Grippe erwischen als die Nicht-Geimpften.

 Weswegen wird verheimlicht, daß im Jahre 1918, es die geimpften Personen gewesen sind, die an der spanischen Grippe gestorben sind, und nicht die Nicht-Geimpfte? Würde das bedeuten, daß sie durch den Impfstoff selbst und nicht durch die Grippe getötet worden sind?

 Wenn die Impfstoffe so wenig Nebenwirkungen haben, wie die Gesundheitsbehörden erklären, wie erklären sie, daß die Anzahl der an
Multiplen Sklerose Erkrankten in Frankreich von 25.000 auf 85.000 gestiegen ist, nachdem die Kampagne der Impfung gegen Hepatitis B durchgeführt wurde?

 Weswegen wird verheimlicht, daß alle Epidemien des XX. Jahrhunderts durch vorherige Impfkampagnen ausgelöst wurden?

 Wieso wird im künftigen Impfstoff gegen die Grippe H1N1 ein Zusatz wie Squalen bewilligt (in einem Verhältnis von über einer Million höher - ich habe die Berechnungen nachgeprüft, denn ich glaubte nicht daran!), während das Haus der Abgeordneten es ausdrücklich als verantwortlich für das Syndrom des ersten Golfkriegs, ein Syndrom, das 180.000 GI’s krank gemacht hatte (25% der Soldaten) als Folge einer Injektion des Impfstoffes gegen Anthrax?
Zudem ist festzustellen, daß das Squalen von einem Bundes-Richter im Jahre 2004 verboten worden war!

 Warum sind die ersten durch die Impfung anvisierten Bevölkerungs-Gruppen schwangere Frauen und Kinder, während es gewöhnlich die Älteren sind, die man anvisiert? Sie, heißt es, hätten ein Immungedächtnis der spanischen Grippe von 1918!!!

 Warum wird die Durchführung einer Zwangs-Impfung nicht an Ärzten, sondern an freiwillige Studenten und Soldaten anvertraut?

 Warum wird kein Arzt und kein Spital die Impfstoffe selber dispensieren können? Befürchtet man gefälschte Ausweise?

 Weswegen sagen 50% der englischen Ärzte, daß sie es ablehnen werden, sich mit dem neuen Impfstoff impfen zu lassen, weil sie kein Vertrauen in den Vorbereitungsverfahren haben?

 Warum wird Tamiflu als antiviral wirksam angepriesen, während alle Kampagnen mit Benutzung dieses Produktes sich als katastrophal unwirksam enthüllt haben? Außerdem verursacht dieses Arzneimittel zahlreiche psychologische und neuronale Störungen, bis zur Auslösung von häufigen Selbstmorden bei jenen, die davon eingenommen haben!

 Wieso erlauben die Gesundheitsbehörden, die eigentlich zu unserem Wohl und zu unserem Schutz da sind, daß ein neuer Impfstofftyp (es sind ihre Worte) direkt auf etwa hundert Millionen Versuchskaninchen (das heißt: wir) eingesetzt wird, ohne daß die normalen betriebnahmeprotokolle respektiert werden und ohne Unschädlichkeitsgarantie des Impfstoffes?

Ich bin nun total verunsichert ... soll man sich gegen schweine Grippe impfen lassen?

Impfen - Das Geschäft mit der Angst! Gesundheitsbehörden, Ärzte und Pharmaindustrie behaupten: Impfen schützt vor Krankheiten. Dr. med. Buchwald, ärztlicher Berater des "Schutzverbandes für Impfgeschädigte e.V." behauptet: Impfen macht viele Menschen krank.

Und das mir vorliegende Mail zeigt viele Fragen auf, unteranderem diese:

Die Frage ist Folgende: was wird es ein Virus noch anstellen, wird die Schweine-Grippe Millionen Personen töten? Ha, es ist die Eine Million Dollar Frage!!!

Ja gut, es ist die Geschichte der Pandemien der Vergangenheit, die uns die Antwort bringt. Das Rezept ist einfach (in zwölf Etappen, bereits im Jahre 1918 erfolgreich experimentiert):

1. Man meldet, daß ein Herd einer neuen Grippe in Mexiko aufgetreten ist, und daß es sehr ernst ist, denn es ist ein Tiervirus, das sich auf Menschen übertragen hat!

2. Man meldet danach 350 Tote in einer Woche, um danach die Abrechnung richtigzustellen auf 8 Tote. Aber jeder hat in Erinnerung behalten, daß er dort von Anfang an viele Tote gegeben hat (das erinnert Sie an nichts: am 11. September man hat uns im Fernsehen 40 bis 50.000 Tote in den Twin Towers gemeldet, was den Kreuzzug gegen die Kräfte des Übels rechtfertigt - dann hat man die Anzahl der Toten auf 2.974 revidiert)

3. Man meldet unter großem Einsatz täglicher Werbung, daß dieses schreckliche Virus sich in unglaublicher Geschwindigkeit auf dem ganzen Planeten ausbreitet (währenddem andersrum kein Laboratorium der Welt über den Stamm des Virus verfügt, um nur zu bestätigen, daß es sich wirklich um diesen Virus handelt und nicht um ein gewönliches Virus – man gibt außerdem zu, daß die Schweinegrippe kein spezifisches Symptom gegenüber der gewöhnlichen Grippe aufweist – so, wie machen sie es dann , um die Anzahl der Fälle zu zählen???)

4. In Anbetracht der geringen Virulenz des besagten Virus meldet man uns, daß dieses nette Virus (schließlich) mutieren wird, und so sehr bösartig werden wird, und man weiß daß er an einem bestimmten Datum mutieren wird (jenes des Auslieferung der Impfstoffe, welcher Zufall!)

5. Während all dieser Zeit bereitet man Produkte in Laboratorien vor, von dem man sagt, daß sie Impfstoffe seien und in denen man eine Mischung zweier Stämme von Schweinegrippe, zweier Stämme der Vogelgrippe und ein Stamm der menschlichen Grippe herstellt (Cocktail mit gewaltiger Sprengkraft, wenn er in den Körper injiziert wird!). Außerdem fügt man (in größerer Quantität als normalerweise) Zusätze hinzu (Quecksilber, Aluminium und Squalen), die für ihre große Giftigkeit bekannt sind.

6. Kurz vor der Auslieferung der sogenannten Impstoffe (die hier in Wirklichkeit bakteriologische Waffen sind), entflammen sich die Medien, um uns zu melden, daß es eine Zunahme der Grippenfälle gibt. Obwohl die Ärzte sich nicht mehr die Mühe nehmen zu prüfen, ob es sich wirklich um dasselbe Virus handelt, ist das Volk derart hypnotisiert, daß es nicht mehr nachdenkt. Es ist überzeugt, daß die angekündigte Veränderung dabei ist, sich zu verwirklichen;

7. Man meldet auch, daß alle Impfstoffe nicht sofort verfügbar sein werden, und daß es Glückliche geben wird, die davon sofort profitieren können und daß Andere bis zu vier Monate warten müssen, um schließlich den heilbringenden Impfstoff zu erhalten! Ich stelle fest, daß wir zum jetzigen Zeitpunkt in der Chronologie der Ereignisse genau hier stehen.

8. Sobald die Auslieferung der ersten bakteriologischen Waffen erfolgt, die als Impfstoffe getarnt wurden, rennt das gute verängstigte Volk, um sich freiwillig impfen zu lassen, in eigens dazu vorbereitete Zentren (dazu eingerahmt von Soldaten). Hier in Kanada tragen sich die Leute auf Wartelisten ein, um mit Gewißheit unter den ersten Geimpften zu sein!

9. Kurz nach Injektion des Impfstoffes wird das durch die Laboratorien sorgsam vorbereitete Cocktail die Mutationen und die Vermischung der verschiedenen Stämme im Körper des Patienten auslösen, so dass die Viren extrem tödlich werden. In derselben Zeit werden die Zusätze das Immunsystem praktisch vernichtet haben. Tamiflu wird dann benutzt, um eine Superinfektion zu verursachen (in mehreren Ländern bereits beobachtete Fälle) die sofort den Tod dieser Person zur Folge haben wird. Folge: es wird Tausende von Toten unter den ersten geimpften Bevölkerungen geben

10.Man wird uns dann sagen, daß leider das eingetreten ist, was man befürchtet hatte: Das Virus hat zu einer tödlichen Form mutiert. Man wird dem Virus und nicht dem netten Impfstoff, der uns hätte schützen sollen, für den Tod verantwortlich machen! Eine Panik wird sich in der Bevölkerung breit machen, die Leute werden fordern, daß man sie sofort impft;

11.In Anbetracht der Gesundheitssituation, angesichts der Unruhen, die einerseits von denjenigen ausgeht, die mit Gewalt ihren Impfstoff fordern und andererseits durch diejenigen verursacht werden, welche die Gesundheitsbehörden des Völkermordes beschuldigen, wird der Ausnahmezustand im ganzen Land erklärt werden, und die Zwangsimpfung wird eingeführt

12.Jene, die ablehnen werden, sich impfen zu lassen, müssen sich verstecken oder während einer genügend langen Zeit verschwinden, außer man läßt sie in den dafür vorgesehenen Konzentrationslager verschwinden.

Schweinegrippe: Auch Ärzte wollen sich nicht impfen lassen!

Schweinegrippe

Eine Mitarbeiterin des Pharmakonzernes GlaxoSmithKline bei der Produktion des Impfstoffes gegen die Schweinegrippe H1N1. Foto: dpa

Allgemeinarzt Peter Jell aus Aßling in Deutschland hält eine Impfung „derzeit nicht für sinnvoll.“ „Sie ist selbst bei Experten äußerst kontrovers“, behauptet er. Die Nachfrage bei den Patienten sei eher gering. „Ich habe noch keinen Impfstoff bestellt“, so der Hausarzt. Sorgen bereite ihm eher eine Impfung gegen die klassische Influenza: „Diese wird gerade vernachlässigt und ist viel wichtiger“, so Jell.

Bilden sie sich Ihre eigene Meinung!! ... ich lasse mich derzeit nicht gegen die Schweingrippe Impfen!